IV


Das Kettenhemd

Fortsetzung auf: Seite II und Seite III

Auswahl Mittelalter

Ein Historisch genau "geflochtenes" Kettenhemd sollte auch genietet sein. Auf dem Bild oben kann man sich ansehen wie sowas dann auszusehen hätte, würde man sich wirklich diese immense Mühe machen wollen. Eine Detail-Ansicht dieser genieteten Ringe jetzt im nachfolgenden Bild.

Für mein erstes Kettenhemd (seit Sommer 2006 besitze ich auch ein vernietetes) mussten bei mir allerdings normale Kettenringe herhalten. Diese bezog ich vom Zeughaus Wiking (mittlerweile leider geschlossen). Zu einer Beschreibung der Arbeitsschritte zur Herstellung eines Kettenhemdes komme ich etwas weiter unten. Jetzt aber erstmal ein Bild zum "Lust bekommen".


Besagtes Niethemd (und die Schritte seiner Umarbeitung)
kann man >>HIER<< betrachten.


Das folgende, wunderschöne Kettenhemd ist auf Schloß Burg bei Solingen ausgestellt.

Wie kommt man nun zu so einem Ergebnis? Im folgenden möchte ich ein paar (vielleicht schon bekannte) Tips geben. Jedoch sollte man sich vorher über ein bis zwei Dinge im Klaren sein.

1. So ein Projekt erfordert immens viel Zeit, Geduld und Durchhaltevermögen.

2. Das richtige Werkzeug sollte man besitzen oder sich besorgen.

3. Es wird schwer werden. Damit meine ich das Gewicht. Ein Kettenhemd aus 10er Ringen (Außendurchmesser) wird bei langen Ärmeln und einer etwa bis zum Knie reichenden Gesamtlänge zw. 14 und 23 Kg wiegen (je nach Größe und Statur des Trägers).

4. Finanziell gesehen ist es auf jeden Fall günstiger sein eigenes Hemd zu "bauen". Ich zahle z. B. für 1000 meiner 10er (Außendurchmesser) Ringe 10 Euro. Wer jedoch bei Punkt "1." schon mit "nein" antwortet, der sollte sich das ganze vielleicht besser nochmal überlegen.

Für die Glücklichen unter uns, die etwas weniger auf Ihr Geld achten müssen, gibt es natürlich auch die Möglichkeit das gewünschte Kettenhemd zu kaufen. Allerdings hat man selten die Gelegenheit genau DAS Kettenhemd zu erstehen, das man gerne selber gemacht hätte (Ringgrösse, Ärmellänge, Gesamtlänge usw.). Wer sich jetzt sein Kettenhemd gerne anfertigen lassen möchte (am besten aus genieteten Ringen), der sollte vielleicht schonmal anfangen im Garten nach Öl zu graben um dann auch "flüssig" genug zu sein, wenn die Rechnung kommt.

Also heißt es mal wieder: Kompromisse schließen zwischen Historisch genau und bezahlbar.


Das Werkzeug:



Kombizange mit gewölbter Zahnung vor dem seitenschneider.
Telefonzange (am besten mit großer, ungezahnter Fläche wie oben).
Schlichtfeile (Hieb 3) (für Die, die´s ordentlich machen wollen).


Das Material



Für ein etwa knielanges, mit langen Ärmeln ausgestattetes Kettenhemd, welches aus 10er Ringen (10 mm Aussendurchmesser) besteht, sind übrigens mal eben um die 30.000 - 50.000 Ringe anzusetzen. Die oben abgebildete Box hat übrigens die folgenden Maße: L: 34 cm, B: 20 cm, H: 16 cm und enthält ca. 15.000 Ringe.

Dies nur als Anhaltspunkt damit keine Missverständnisse aufkommen.


Die Technik



Der gelieferte, gesägte Ring
1. Schritt: Mit den Zangen aufbiegen
2. Schritt: Mit der Kombizange zubiegen
3. Schritt: Schliessen u. nachfeilen


Vor dem Schliessen des Ringes (2. u. 3. Schritt) wird dieser natürlich eingehängt.

Erläuterung zu Schritt 2 "Zubiegen"


Das "Flechten"


Nachdem die Grundtechnik nun wohl als verstanden vorausgesetzt werden kann, Hier nun zwei mögliche Wege mit dem Bau seines Kettenhemdes (im Webmuster 4 in 1) anzufangen:


I


II


Persönlich habe ich mit dem 2. Beispiel begonnen und bin gut damit zurecht gekommen.

Hier einige Beispiele:

An diesem Streifen sollte jetzt solange weitergearbeitet werden, bis die Hälfte des eigenen Brustumfanges erreicht worden ist

(bitte__m_i_t__darunter getragenem Gambeson messen sonst wird´s bei der Anprobe zu eng).


Wenn diese Länge dann erreicht ist, muß das Kettenhemd ja noch auf seine Gesamtlänge gebracht werden. Dafür muß man dann die Reihen erweitern. Erweitert werden die Reihen dann später folgender Maßen:

Als nächstes sollte ich hier vielleicht mal das Schnittmuster eines Kettenhemdes zeigen damit deutlicher wird warum jetzt der halbe Brustumfang als Länge für den Streifen benötigt wird. "C" ist in diesem Bild der Halbe Brustumfang.

Auf den nächsten Bildern zeige ich anschließend ein paar meiner Fortschritte

(Beginn der Flechtarbeiten:__12_/_02__oder__1_/_03).

Geflecht - Streifen


Halber Brustumfang (mit Gambeson gemessen) erreicht.


kurz vor Beginn der Hals-Ausschnitt-Arbeiten.


Arbeiten am Hals-Ausschnitt.


der fertige Hals-Ausschnitt.


Ausschnitt mit fertiger Schnürung.


Detail - Ansicht der Schnürung.


Fortsetzung auf: Seite II und Seite III


zum Seitenanfang



[zurück zu Kapitel III] [Auswahl Mittelalter] [vor zu Kapitel V]